Vergebene Liebesmüh oder Wie undankbar Kinder sein können

Billtür hat dann heute doch eine Ausrede gehabt, sofort nach dem Abliefern einer zierlichen Waschmaschine nach DD-Town zurückzufahren. Also nix Piste mit ihm, schon gar nicht mit elektronischer Musik. Er murmelte beim Aufbruch noch so was von einem Sepultura-Konzert, zu dem er morgen gehen wolle.
Nun ja, jedem Tierchen sein Pläsierchen.
Dabei stehe ich bei so einer netten Abendveranstaltung auf der Gästeliste. Ein Herr Mousse T. soll Platten auflegen und da der so in meinem Alter ist, wird es wohl sicher nett werden.
Dann kam ein Anruf vom Kind – Dank für die Waschmaschine und Klage über doofe Freundinnen, die sie versetzt haben. Sie ist entsetzt über meine Erkältung, die schlimmer klingt als sie sich anfühlt, d.h. am Telefon bin ich eigentlich nicht mehr hörbar vor Heiserkeit und Husten. “Mum!!! In dem Zustand willst du heute abend weggehen!” Irgendwie hat sie recht. Nur eine Stunde allein dort abzuhängen ist auch blöd, der Liebste schon wieder im Rheinland, die Freunde auf Arbeitsorte verstreut, nur ein hartnäckiger Verehrer wäre da und da laß ich dann doch die Finger von… Ich bekomme einen fürsorglichen Anfall und biete ihr die Einladung an. Schließlich hat sie einen DJ zum Freund und die zwei sind als DIE RECHNATASCHEN (man wird von ihnen hören, da bin ich mir sicher!) ein elektromusikalisches Duo. Eine Weiterbildungsveranstaltung sozusagen sponsored by Mutti.
Aber eine halbe Stunde später kam dann die Absage. “Du, nee, ich hab mir die Website von dem Club angesehen. Da sind so komische Leute drauf. Und der Veranstalter…irgendwas mit Models, nee, nich böse sein.”
Ok., ich habe verstanden, ich gehöre ich also mal wieder nicht zu den wirklich Coolen, lutsche nachher eine Halstablette, zieh mir die Sonntagsnachtjeans an und mache mich auf den Weg nach Mitte. Kann nachts eh derzeit mal wieder nicht schlafen. Wobei ich von meiner wunderbaren Internistin (der liebe Gott bewahre sie noch lange Jahre vor dem Ruhestand) aufgeklärt wurde, daß das Jod daran schuld ist, was bei der OP auf die Haut gepinselt wurde. Das nun schubweise in meiner kaputten Schilddrüse ankommt und dort die wunderlichsten physischen und psychischen Kapriolen verursacht. Die Erklärung beruhigt mich. Hatte schon befürchtet, ich komme in die Wechseljahre ;)

Dieser Beitrag wurde unter Das Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.